CO2-Zertifikate

CO2-Zertifikate sind in zwei verschiedene Arten zu unterscheiden. Es gibt verpflichtende Dokumente, die speziell energieintensive Unternehmen aus der Industrie veranlassen sollen, weniger Treibhausgase zu produzieren. Die jeweilige Höhe der Treibhausgasemissionen ist vorgeschrieben. Kann ein Unternehmen nicht verhindern, dass mehr als die erlaubte CO2-Menge ausgestoßen wird, so müssen in Form von CO2-Zertifikaten dann diese zusätzlichen Ausstoß-Berechtigungen erworben werden. Die von der UN streng kontrollierten Emissionszertifikate belegen, dass an einer anderen Stelle in CO2-reduzierende Klimaschutzprojekte zum Ausgleich investiert wurde. Aber auch Privatpersonen oder nicht dazu verpflichtete Unternehmen können auf diesem Wege ihre CO2-Bilanz verbessern. Hierzu dienen die freiwilligen CO2-Zertifikate bzw. den freiwilligen Emissionshandel, welcher auf komplett auf ungezwungener Basis erfolgt. Durch den Kauf von freiwilligen CO2-Zertifikaten werden Klimaschutzprojekte auf der ganzen Welt unterstützt und somit CO2-Einsparungen erwirkt. So kann jeder seinen CO2-Fußabdruck durch freiwillige Investitionen in den Klimaschutz verringern oder sein Unternehmen bewusst grün stellen. Passende Dienstleistungen rund um das Thema CO2-Kompensation und Footprinting finden Sie hier.